mystik verpflichtet

Earth_Eastern_Hemisphere


am eingang der seminarraum der eselsbrücke hängt eine kleine postkarte mit diesem bild. unten es steht "good planets are hard to find". ich hatte die karte vor 25 jahren in sufi-camp gekauft, sie hat mich jahr nach jahr begleitet und seitdem die eselsbrücke existiert, begrüssen wir uns gegenseitig fast jeden tag.

diesen wunder wunder schönen planet erde.

dieser planet hat schon einiges hinter sich, immer wieder entdecken wir neues über seine geschichte und wir alle menschen schreiben wir auch an das aktuelle kapitel. wir alle wissen das diese unsere einzige erde ist und das wir alle eine verwobene menscheit sind. was immer irgendwo anders passiert, erreicht mich. und was immer ich in bewegung setze erreicht allen.
das ist weder metaphysik oder quantenphysik…

"mystik verpflichtet" sagt Willigis Jäger und diese zwei wörter haben direkt in meinem herzen einen sehr schmerzhaften und gleichzeitig lichtvollen platz rausgesucht. ich liebe "meine" erde und manchmal wenn ich ihr abbild vor dem seminarraum begrüsse, frage ich mich "wie kann ich heute zu deinen diensten leben?" oder "gibt es noch genug tränen für das ganze schmerz?" "wo ist jetzt freude?"

dann, kommen mir in erinnerung zwei andere zitate, eine vom Sun Bear: "eine der traditionellen beschreibungen einer medizinperson lautet derjenige, der licht in der dunkelheit sieht" und der andere von Rumi: „es fragte einer: was ist sufismus? Rumi antwortete: freude finden im herzen, wenn die zeit des kummers kommt.“

so, tag nach tag, betrachte ich unseren wunderbaren blauen murmel, wie sie der am rand einer von unzähligen galaxien seine runde dreht.
so unscheinbar und so zerbrechlich. und so unglaublich erfüllt mit leben.
einzigartiges leben.

die zeiten sind sehr schermzerfüllt für uns alle, und die wörter von Willigis Jäger, sind mir heute sehr grossen trost.
"mystik verpflichtet".

so. liebe schwestern, liebe brüdern:
an die arbeit !
es gibt sehr viel zu erledigen
in liebe
dieses 2017 ist zart am beginnen,
lass uns alle zusammen dafür sorgen das es voller licht und freude erfüllt wird.

eure Alev Aliye




adventlied: segne du maria

PastedGraphic-2

wie jedes advent, schenke ich einen lied an alle. seit einige tagen singe ich diese improvisierte variante von "segne du maria" und habe mich entschieden es hier zu veröffentlichen, für alle die sich innigkeit und ruhe wünschen - du kannst es runterladen - du kannst es weiter schenken…

hier clicken, zum hören und runterladen

mit meine besten wünsche für lichtvolle advent und weihnachten an alle

alev aliye kowalzik

Segne Du Maria, segne mich Dein Kind.
Daß ich hier den Frieden, dort den Himmel find!
Segne all mein Denken, segne all mein Tun,
|: Laß in Deinem Segen Tag und Nacht mich ruhn! :|

2. Segne Du Maria, alle die mir lieb,
Deinen Muttersegen ihnen täglich gib!
Deine Mutterhände breit auf alle aus,
|: Segne alle Herzen, segne jedes Haus! :|

die kreise der natur

rose-eselsbrücke
herbst klopft langsam an unseren horizont, die erste blätter fallen, unsere esel sind hungriger, die nächte etwas kühler, und die tage immer kürzer. ich bin überrascht, aber ich fange an mich zu freuen an die kühlere zeit, obwohl ich so eine sonnen- und wärmefreundin bin. seitdem ich auf der eselsbrücke lebe, so tief verbunden mit der natur, merke ich wie ihre kreise mich immer mehr mitnehmen. seitdem ich esel habe ich bin auch dienerin einen anderen kreises: esel gefüttert - mist produziert - mist gesammelt - mist an die beete und garten gebracht - tollen ertrag an gemüse und blumen - pflanzen reste an esel gefuttert — und so weiter.
ich geniesse jetzt bewusst jeden schritt dieses kreises und werde immer bewusster wieviele unzählige kreise die natur durchströmen, sogar der natur innigsten wesen sind.
wir sind auch teil unendlichen kreise, und die existenz so zu betrachten ist eigentlich tiefe lehre alle mystischen schulen. seitem ich so aktiv bin in der natur- und artenschutz, sehe ich auch wieviel pseudo-ökologie getriben wird. wahrhaftige ökologisches denken und handeln existiert nur innerhalb natürliche kreise. ich bin unendlich dankbar an den tollen echten bio-bauer die hier bei uns in der region leben und arbeiten, sonst fast alle unsere felder wären mit mais kultiviert für die biogasanlagen. biogasanlagen sind super! nichts dagegen, aber monokulturen unterbrechen sehr viele kreise und bringen nur armut nicht nur im betroffenen feld sonder auch um die ganze leben darunter, darüber und umherum. so geht es auch in der meditation: der wichtigste kreis ist der heiliges kreis deines atems. es ist nicht nur einen kreis der nur dich betrifft, sondert auch deinen umfeld. sei keine monokultur, sei offen und wach für vieles und beschäftige dich anständig mit mist: dort steckt immer gold !
als beweis, diese rose, die von jahr zu jahr der herrliche mist unsere eseln geniesst….
etwas schmunzelnd - herbstliche grüsse von alev



loslassen

freundin,

warum lässt du die türen weit offen
für unerwünschte gäste?

was haben
angst, wut, neid, hass und gleichgültigkeit
bei dir zu suchen?

warum lässt du diese arme wesen nicht frei?

erlöse sie,
breche die ketten ihre sklaverei,
gönne ihr,
schenke ihr
die eigene
heimat

loslassen ist einen heiligen
dienst

alev aliye kowalzik


"alchemistische weisheit"

alchemistische weisheit pir vilayatpir vilayat inayat khan
seit einige monaten ist diesen kleinen büchelein erschienen, "alchemistische weisheit", augenblicke der klarheit und wahrheit aus dem herz einen grossen lehrers, die ich das glück und die ehre hatte zu begegnen. pir vilayat inayat khan hat mich zu tiefst berührt mit seinen feurigen und ehrlichen blick und seine ergebenheit zur heilsamen kraft der musik. sein leben wurden von schmerz und musik gestaltet. musik hat seine tiefsten wunden geheilt, und pir hatte keine gelegenheit verloren, um es uns zu erinnern. er hat uns mit seine erfahrungen beschenkt und ermutigt zu wachsen, zu erwachen. insbesondere war für mich seine hingabe im zuhören. sie hat uns gezeigt wie musik heilt. musik ist ausdruck menschlicher seele, musik ist ausdruck himmlischen sphären, musik ist ausdruck der liebe die alles ist.
dieses buch ist einen schatz an aphorismen, in alle drei sprachen die pir vilayat beherrscht hat: english, deutsch und französisch. ich öffne es zufällig und lasse die wörter in mir wirken, ich mache es jetzt für uns alle:
"jedes atom, jeder planet,jede galaxie sehnt sich nach erwachen;
nicht nur sie, sondern das ganze universum sehnt sich danah,
zu erwachen."

emotionaler feld bei den esel

attila nuria sara malika
oft im winter der esel-früh-stall-dienst ist eine stramme angelegenheit: sich einmummen, hin gehen, mist schieben, futterraufe füllen, ein paar streichel anheiten und weg. nach hause, ins warme. kein grosses interesse an mir von der seite der esel, „sie denken nur an futtern“. mein interesse zu den esel ist einfach so sehr praktisch, in der winterliche früh. effektiv, kurz, und ohne viel kontakt.
aber heute, es war anders.
es ist einen sonnigen morgen, ich gehe immer bei sonnenaufgang und heute es war spektakulär. nach dem reinigen und futtern, bin ich „hängen geblieben“ einfach verzaubert von der wärme und der schöne farben in der natur. ich habe mich kurz „verloren“ in meine seele. einfach da-sein.
mit meiner grösste überraschung, plötzlich meine 4 esel waren ganz nah an mir, sie haben mir die körperliche nähe gezeigt, die normalerweise beim liebevollen striegeln stattfindet.
und wenn ich mich zur sonne gedreht habe, nuria und malika haben mich sogar gefolgt, sie waren mit mir, mit meine verzauberung.
sie haben diesen meinen augenblick miterlebt
und ich habe diesen meinen augenblick mit sie tegeilt.
das war wirklich speziell.
ich habe in diesen 5 jahren eselfreundschaft diese kleinigkeiten schätzen gelernt. heute habe ich wieder deutlich erlebt, wie meine esel mich in meinen gefühlen und tiefen sein ganz präzis „lesen“ können.
die verbale komunikation bring nichts bei meine vier, aber die klare emotionale feldern werden ganz prezis wahrgenommen.
ich habe noch viel zu lernen….

ich wünsche alle einen lichtvollen, achtsamen neues jahr 2016

malika lernt


IMG_7808

heute früh hatte ich esel-stall-dienst.
so einen wunderschönen sonnenaufgang... heute es war eine freude um 7.30 raus in der gefrorene, klirrende klingende kälte rauszugehen. die esel haben alle vier in eine reihe auf mich gewartet, 8 spitze ohren die scheinen zu sagen: „na ?... endlich bist du da !“ gestern hatte ich die lavendel pflanzen geschnitten, heute früh, haben sie beim warten mit viel freude die spitzen gegessen während ich den stall gereinigt habe. vieles was im stall passiert ist einen ritual, die esel finden es toll, sie wissen was alles kommt, sie lieben alles was regelmässig, rythmisch, harmonisch ist. sobald irgend etwas aus den reihen tanzt, sie sind auf „alarm“ und erkundigen die unterwartete situation. heute aber, war alles wie immer, nur ich hatte nicht mit unsere 7 monatige stute malika gerechnet. sie wird von tag zu tag frecher, sie fühlt den frühling, sie möchte spielen, hupfen, alles ausprobieren und sehr oft - irgendwann - geht sie auf die nerven von menschen und esel. so, als esel-mamma und esel-chefin muss ich klare grenzen setzten, klare regeln einführen, und sehr sehr sehr konsequent bleiben. gerade bei der fütterung sorge ich für geordnete zustände und eine sagt: „warte bis der heu in der futterraufe oder im heusack ist“. der heisseste moment, ist wenn ich die schiebetür der scheune öffne, das erträumte ersehnte paradies alle unsere esel. wenn sie das geräusch hören passiert fast immer das gleiche: attila geht sehr ruhig an der futterraufe und wartet, nuria schaut sich herum aber bleibt auf distanz und sara, sara meine feurige sara, sie hat gelernt, dass sie so hinter der schiebetür stehen darf, so das ich sie nicht sehe. sara ist die zweite-chefin im stall und es ist ihr gutes recht mein tun zu begleiten, aber sie hat gelernt ruhig zu bleiben und warten, auch wenn sie das herrliche duft der heu riechen kann, auch wenn sie das leichte geräusch wenn ich der heusack fülle, hören kann. sara bleibt - ehrlich gesagt meistens.... - ruhig hinter der tür. sie weisst es: „ wenn ich nur eine ohrspitze sehe, höre ich auf mit dem auffüllen und schicke dir zurück“. es ist einen festgelegtes ritual: kein heusack füllen wenn ich sie sehe und sie wird immer später gefüttert wenn sie dazwischen kommt. sara weisst es, attila und nuria auch.
so.
heute morgen malika war wie quecksilber: sie wollte spielen, sie wollte gleich essen, sie wollte immer dabei sein, und wieder hupfen, und wieder in der scheune reingehen wollen, und wieder und wieder und wieder. mit aller ruhe und konsequenz habe ich sie jedes mal zurück geschickt. malika will rein und aus der scheune fressen ? „nein“ sage ich und höre auf mit dem auffüllen und schicke sie weg. 5 sekunden später: malika will rein. „nein“ sage ich und höre auf mit dem auffüllen und schicke sie weg. jedes mal bleibe ich sehr ruhig, sehr konsequent und entschlossen einfach so lange das hin und her zu wiederholen, bis malika nicht dazwischen kommt.

hi hi hi --- ich habe aber nicht mit ihre mutter sara gerechnet ! nach 3 mal hin und her hat sie angefangen zeichen von unruhe zu zeigen. nach 5, nach 6, nach 7 mal hin und her, sara konnte es nicht mehr, und zu meiner grösste überraschung, sie ist dazwischen gekommen und malika ordentlich grenzen gezeigt. wie sieht das aus ? kopf nach unten, ohren nach hinten, offenes maul: „wenn du so weiter machst, beisse ich dir“. malika war für ca. 30 sekunden ruhig und weit weg auf gute distanz... so dass ich endlich einen halben sack voll bekommen habe, aber wieder aufhören musste, weil die freche wieder hinter mit stand. diesmal, musste ich nichts machen, sara ist aufs höchste stufe gegangen und malika am hals von oben gepack, und einfach so 5 schritte nach hinten gebracht. schluss und fertig mit lustig !
es war wieder ruhe, ich habe fertig gefüllt und gleich der heusack aufgehängt.
wie eine rakete war malika da, ganz an sara geschmiegt, unzertrennlich. gemeinsam haben sie so gegessen.
ich bin eine weile da gestanden - ich habe sara gestreichelt.

freiden wieder im stall.

ich bin immer noch berührt: ich habe das „team-wesen“ sara-alev gespürt. ich lerne jeden tag was neues bei den esel, und es freut mich besonders, wenn das gemeinsam sein so klar und deutlich ist. es gibt momente wo wir uns gegenseitig nicht verstehen, und ich kann sehen wie ich und die esel wir stehen da mit gesichter wie fragezeichen. „ha ? was hast du gemeint ? was möchtest du ?“ aber von montat zu monat es wird immer besser.
die esel sind hungrig 7.30 früh, aber nicht ausgehungert - malika muss warten wie alle anderen.
punkt.
langsam ist das fohlen-status kein schutz mehr für die frechheit von eine heranwachsende eselin...
IMG_7855

la mare de deu

maria P
ich habe diesen wunderschönen katalanischen adventslied von meine freundin Imke McMurtrie gelernt
möge die musik dich in diesen dritten advent begleiten
es ist mein danke schön an dir,
an alle,
in der nähe und aus der ferne
danke für das gemeinsame schreiten
auf der weg des mitgefühls und der dankbarkeit

einfach hier clicken - viel freude beim zuhören!



Als die Mutter Gottes,
ein junges Mädchen war
ging sie zur Schule,
um das Alphabet zu lernen.

Sie hatte einen Korb bei sich
mit Äpfeln und Nüssen und
einem Stückchen Brot
und sie hörte die Engel singen.

Als sie ganz alleine
in ihrem Zimmerchen saß
kam ein Engel durch das kleine Fenster
und sprach:

„Gegrüsset seist Du, Maria,
in der heiligen Nacht,
wird Dir ein Sohn geboren,
strahlend schön, wie ein Stern.“

Sein Name soll Jesus sein,
Er wird der Erlöser sein,
der Retter des Himmels und der Erde.

offene fragen

Earth_Eastern_Hemisphere
heute möchte ich mit dir eine meiner lieblingsgedichte von rilke teilen. es ist das gedicht das in zeiten der unsicherheit, der verzweiflung mich seit so langem begleitet.

„man muss geduld habem gegen das ungelöste im herzen…“
gilt für jeden mensch
aber es gilt auch für eine gesellschaft,
eine besondere historische zeit
oder sogar für unseren wunderbaren blauen planet —

troswörter für allen, heute, aus meinem herzen
dank der begnadeten feder von rainer maria rilke

Man muß den Dingen 
die eigene, stille, 
ungestörte Entwicklung lassen, 
die tief von innen kommt, 
und durch nichts gedrängt 
oder beschleunigt werden kann; 
alles ist austragen – und 
dann gebären .... 

Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt 
und getrost in den Stürmen 
des Frühlings steht, 
ohne Angst, 
daß dahinter kein Sommer 
kommen könnte. 

Er kommt doch ! 

Aber er kommt nur zu den Geduldigen, 
die da sind, als ob die Ewigkeit vor ihnen läge, 
so sorglos still und weit ... 

Man muß Geduld haben 
gegen das Ungelöste im Herzen, 
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, 
wie verschlossene Stuben, 
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache 
geschrieben sind. 

Es handelt sich darum, alles zu leben. 
Wenn man die Fragen lebt, 
lebt man vielleicht allmählich, 
ohne es zu merken, 
eines fremden Tages 
in die Antwort hinein. 

zikir: per DU mit dem sein

„Zikir“ auf Türkisch, „Dhikr“ auf Arabisch, „Zakor“ auf Hebräisch, all diese Wörter haben die gleiche Wurzel und heißen „sich erinnern“ oder „Erinnerung“.

Der Zikir ist für mich eine Feier.
Wir kommen zusammen, wir singen, tanzen, rezitieren Mantras aus allen Traditionen und wir begeben uns in Demut und Dankbarkeit in den lebendigen Raum der Stille. Wir begegnen uns gegenseitig, wir erkennen und begrüßen das Licht, das in unserem Herzen wohnt.

Die Stille eröffnet immer wieder Tore zum mystischen Erleben „Du und Ich, wir sind Eins“, „Liebender, Geliebte und Liebe sind Eins“, „Nichts existiert ausser Gott/Allah/das Eine“ rezitieren wir, meistens auf arabisch aber auch auf deutsch.
Die Kraft liegt in dem Mysterium, dass wir uns im Zikir gemeinsam auf den Weg begeben und trotzdem, in der Stille, sind wir alleine, per „Du“ mit dem Sein.

Als kleines Kind war ich ein spirituell, mystisches Wesen. Meine Neugier und meine Präsenz waren sehr offen und ich weiss noch, wie ich Nächte lang mit dem Universum geplaudert habe, immer mit dieser grossen ungelösten Frage: „Soll ich das unendliche Sein Siezen oder Duzen?“. Ich wollte höflich sein, mich respektvoll zeigen, aber mein Herz war hin und her gerissen, weil ich so eine unendliche Intimität mit dem Universum spürte. Es mag kindlich klingen, aber es war für mich eine sehr wichtige Grundhaltung, die ich damals nicht klären konnte.
Die Feier des Zikirs hat diese Frage - endlich nach einigen Jahrzehnten - beantwortet.

Im Herzen des Seins, existiert keine Frage ohne Antwort.
Vielleicht ist es die Antwort selbst, die uns ruft sie zu fragen?

Zikirs werden auf der ganzen Welt zelebriert, meistens im Verbindung zum Islam, aber diese Feier ist viel viel älter und ihr Wesen besteht aus der Gemeinschaft aller Herzen, egal aus welcher Tradition die Anwesenden stammen. Es ist ein Ort der Verbindung und der Versöhnung.

Traditionell, am Ende des Zikirs bleiben die Menschen noch etwas zusammen, es wird Süssigkeiten und Tee verteilt, Geschichten erzählt, Fragen gestellt und es wird auch über Menschen, die Hilfe brauchen gesprochen, Spenden gesammelt.

Jeder Zikir ist ein einmaliger, kostbarer Juwel, der unsere Herzen tröstet, reinigt, belebt, Sanftmut und Zuversicht schenkt, uns an der Geschenk der Dankbarkeit erinnert.

Wir singen, tanzen, verbinden uns in der Intimität unseres Herzens: die Stille ist dann der Zutritt in diesen ungesprochenen und unaussprechlichen Dialog mit dem Sein.